Neuigkeiten

15.10.2020, 21:56 Uhr

JU trifft Fraktionsvorsitzende

Am letzten Montag traf sich die Junge Union Witten erstmals nach der Wahl wieder zu einer Sitzung. Zu Gast waren der aktuelle und der zukünftige Fraktionsvorsitzende der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Witten: Klaus Noske und Volker Pompetzki.

Witten -

Zunächst diskutierte der Nachwuchs der Christdemokraten über den Ausgang der Wahlen. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Ausgang der Wahlen“, so betont JU-Vorsitzender Jan Herbrechter. Besonders stolz sei man darauf, dass Lars König, der auch JU-Ehrenmitglied in Witten ist, die Bürgermeisterwahl gewonnen habe, so sind sich die jungen Politiker einig.

„Wir sind überzeugt, dass Lars König das Amt mit viel Engagement und Freude ausführen wird, er ist hier in Witten tief verwurzelt und seine Stärke liegt im persönlichen Gespräch mit den unterschiedlichsten Leuten unserer Stadt“, findet JU-Chef Herbrechter. Nach der Wahlanalyse berichteten die beiden Fraktionsvorsitzenden von den weiteren Planungen und vom Fahrplan im Rat. „Die neue Fraktion hat viel Arbeit vor sich und deshalb bin ich froh, dass wir eine so engagierte und ausgewogene Mannschaft haben!“, so der der aktuelle Fraktionsvorsitzende Klaus Noske.

Deswegen bereite man momentan die 1. Ratssitzung vor, bei der wichtige Weichenstellungen für die nächsten 5 Jahre getroffen werden. So wird zum Beispiel die Größe der Ausschüsse festgelegt und die vom Rat in verschiedene Gremien zu entsendende Vertreter gewählt. Einstimmigkeit herrschte unter den Anwesenden darüber, dass viele Bürger hohe Erwartungen an die Politik in Witten haben. 

Die beiden Gäste dankten der Jungen Union für ihre tatkräftige Unterstützung im Wahlkampf: „Die Junge Union hat einen großen Anteil am Erfolg – ganz besonders bei der Bürgermeisterwahl“, betont der zukünftige Fraktionsvorsitzende Volker Pompetzki.

Unterstützen werde die Junge Union den Bürgermeister aber auch weiterhin nach Leibeskräften mit Anregungen und Ideen. „Wir sind seine Augen und Ohren auf der Straße und nehmen dort auch gerne Anregungen entgegen um diese weiterzuleiten.“, so Maximilian Bruno Vollmer, stellvertretender JU-Vorsitzender. „Lars hat jetzt bereits viele Bürgerinnen und Bürger überzeugen können. Und wer noch nicht überzeugt ist, der wird es noch werden.“